Lissabon

Wer mir auf snapchat oder instagram folgt, hat mitbekommen, dass ich vor zwei Wochen für einen Kurztrip nach Lissabon gereist bin. 48 Stunden – wir haben das Wochenende akribisch durchgeplant.

Die Reise nach Lissabon stand unter keinem guten Stern für mich, in der Früh verschüttete ich meinen frisch gebrühten Kaffee, anschliessend kamen wir unter Zeitdruck, aber immerhin war an diesem Morgen der Verkehr auf unserer Seite.
Mir wurde jedoch nach der Ankuft mein Geldbeutel entwendet. Erst in diesem Moment, realisiert man, dass das halbe Leben in einem Portemonnaie herumgetragen wird. ID, Führerschein, Bankkarten, Abos, Gutscheine…ich atmetete tief durch und sagte mir: Bargeld weg, aber ich mache das Beste daraus. Zum Glück waren zwei meiner Mitstudenten dabei, welche mir finanziell aushelfen konnten, ich meine – alles war weg! Den Reisepass habe ich sicherheitshalber noch eingepackt an diesem Tag, ansonsten hätte ich mich zur Botschaft begeben können.
Also mein erster Tipp in Lissabon: Seid wachsam und trägt eure Taschen gut geschützt vor Taschendieben.

Mein Fazit von Lissabon: Es ist wirklich eine schöne Stadt. Historisch, architektonisch wie auch kulturell. Für einen Kurztrip reichen zwei Tage aus, wenn man konsequent Sightseeing betreibt. Preislich, empfand ich die Hauptstadt Portugals als günstig. Ausser man geht in Touristen Ecken speisen.
Wir sind viel zu Fuss unterwegs gewesen und haben hie und da Aussichtspunkte entdeckt, welche nicht mit Touristen überfüllt waren, versucht es einmal!

Eckdaten

Hostel: Lisbon Dreams Guest House
Essen: Time Out Market, Cervejarias (Für Meeresfrüchte Liebhaber, gibt es an jeder Ecke)
Must see: Ponte de 25 abril, padrao dos descobrimentos, castillo de sao jorge, biarro alto, torre de belem
Budget: ca. 200 EUR, sofern man nicht Shoppen geht

Schreibe einen Kommentar